Tresoröffnung

Tresoröffnung: Profis sind gefragt

Wenn Fremde die Abwesenheit des Hausherrn ausnutzen, um auf der Suche nach Bargeld oder Wertsachen in das Haus oder in die Wohnung einzudringen, ist der Schock bei den Betroffenen meist groß. Der materielle Schaden - in Deutschland werden bei Einbrüchen alljährlich Geld und Wertsachen im Wert von mehr als 400 Millionen Euro gestohlen - ist für die Betroffenen meist nicht einmal das Schlimmste. Viel schwerer wiegt die Tatsache, dass die Einbrecher in den persönlichen Sachen herumgewühlt und möglicherweise wertvolle Erinnerungsstücke entwendet haben. Und das passiert leider öfter, als der Laie für möglich hält:
Etwa alle vier Minuten geschieht in Deutschland ein Einbruch. Und die Täter kommen größtenteils ungeschoren davon, liegt die Aufklärungsquote bei dieser Straftat doch bei bescheidenen 15,5 Prozent.

Ein Tresor als effektiver Schutz

Einfacher TresorDen wichtigsten Schutz vor Einbrechern stellen gut gesicherte Fenster und Türen dar. Doch wenn die Einbrecher diese Hürden tatsächlich überwinden, kann jeder seine Wertsachen zusätzlich mit einem Tresor schützen. Bei einem Tresor handelt es sich vom Prinzip her um einen Kasten aus Stahl, der besonders gesichert ist und sowohl frei stehen als auch in die Wand eingelassen werden kann.

Der Schutz, den ein Tresor vor Einbrechern bieten kann, ist abhängig von der Sicherheitsstufe. Der Korpus des Tresors kann aus einer oder mehreren Wänden bestehen, die eine Dicke von bis zu 20 Zentimetern erreichen können. Die Wände können ergänzend mit Beton oder verschiedenen Kunst- und Isolierstoffen gefüllt sein. Letzteres ist notwendig, wenn der Tresor zusätzlich Schutz vor Bränden bieten soll. Darüber hinaus können verschiedene Stoffe beigefügt werden, die einen Einbruch verhindern oder zumindest deutlich verzögern können. Selbst für Profi-Einbrecher, die mit hochwertigem Werkzeug anrücken, ist die Tresoröffnung schwierig oder - wenn sie unter Zeitdruck stehen - sogar unmöglich. Denn die Tresoröffnung lässt sich nur vom Besitzer ohne Probleme bewerkstelligen, wenn er den Schlüssel verwendet oder die richtige Kombination in das Schloss eingibt.

Was kann im Tresor aufbewahrt werden?

Üblicherweise werden im Tresor neben Wertsachen wie Schmuck auch größere Mengen an Bargeld verwahrt, die der Besitzer beispielsweise deshalb im Haus hat, weil er in den nächsten Tagen eine teure Anschaffung tätigen und diese bar zahlen möchte. Darüber hinaus empfiehlt es sich außerdem, wichtige Dokumente wie Sparbücher, Besitzurkunden und Ähnliches im Tresor aufzubewahren. Dort sind sie schließlich nicht nur vor Diebstahl, sondern auch vor Feuer oder einem Wasserschaden gut geschützt. Das lohnt sich für den Besitzer insofern, weil diese Dokumente im Fall eines Verlustes nur schwierig wiederzubeschaffen sind.

Wenn die Tresoröffnung unmöglich ist

Weil es sich nicht empfiehlt, die Kombination irgendwo zu notieren, um die Tresoröffnung auch dann vornehmen zu können, wenn man sie vergessen hat, entscheiden sich viele Personen für einen Tresor, der sich mit einem Schlüssel öffnen lässt. Doch auch dieser kann verlorengehen oder von einem Taschendieb gestohlen werden, sodass die Tresoröffnung für den Besitzer unmöglich ist. Die Tresoröffnung sollte der Besitzer in diesem Fall nicht selbst versuchen. Denn beim Versuch der Tresoröffnung verursacht er möglicherweise Schäden am Tresor, die er anschließend mit großem Aufwand reparieren lassen muss. Stattdessen sollte er einen Experten mit der Tresoröffnung beauftragen.

Experten für Tresoröffnung wissen Rat

Kunden, die im Großraum Berlin den Service einer Tresoröffnung benötigen, können sich vertrauensvoll an die Experten von VIPKey wenden und das Problem schildern. Das Team von VIPKey ist für seine Kunden rund um die Uhr erreichbar, um die passenden Experten für Schlüsselnotdienst, Tresoröffnung oder Einbruchschutz zu vermitteln. Durch das dichte Netz an Experten, die für VIPKey im Einsatz sind, ist eine schnelle Hilfe für die Tresoröffnung gewährleistet - in der Regel ist ein kompetenter Techniker innerhalb einer Stunde nach dem Anruf vor Ort und kann sich um die Tresoröffnung kümmern.

Welche Möglichkeiten der Tresoröffnung gibt es?

Bevor der Experte die Tresoröffnung in Angriff nimmt, bespricht er mit dem Kunden, auf welche Weise dies geschehen soll. Neben der gewaltsamen Tresoröffnung, die nur bei günstigen und einfachen Tresoren empfehlenswert ist, weil sie sich preisgünstig ersetzten lassen, gibt es zwei weitere Varianten.

- Bei der Tresoröffnung durch ein Bohrloch entfernt der Experte einen Verriegelungspunkt, sodass sich der Tresor anschließend öffnen lässt. Nachdem die Tresoröffnung auf diese Weise erfolgt ist, wird das Bohrloch mit einem speziellen Material verschlossen und verschweißt, sodass sich der Tresor anschließend problemlos und ebenso sicher wieder verwenden lässt.

- Daneben gibt es eine beschädigungsfreie Methode der Tresoröffnung. Der Experte, der eine Tresoröffnung auf diese Weise durchführt, besitzt profunde Kenntnisse darüber, wie sich die diversen Schließmechanismen manipulieren lassen. Er benötigt dafür sehr genaue Mess- und Hilfsmittel. Diese Methode hat allerdings den Nachteil, dass sie relativ viel Zeit erfordert. Weil sich diese Methode nicht in jedem Fall für den Besitzer rechnet, kommt es manchmal günstiger, den Tresor gewaltsam zu öffnen, ihn anschließend zu entsorgen und durch einen neuen Tresor zu ersetzen. Welche Lösung in Sachen Tresoröffnung für den Kunden am sinnvollsten ist, bespricht der Tresoröffnungs-Experte mit dem Kunden direkt vor Ort, sobald er sich einen Überblick verschafft hat. 030 55578437
24 Stunden Direktkontakt in Berlin